Weitere vier Jahre Haft für Aung San Suu Kyi. Und warum Sri Lanka jetzt in Pekings Schuldenfalle sitzt. (Die Asien-Presseschau vom 10. Januar 2022)

The Straits Times. 10. Januar 2022. Screenshot.The Straits Times. 10. Januar 2022. Screenshot.

Keine Gnade für die Friedensnobelpreisträgerin Aung San Suu Kyi. Nach Angaben der in Singapur erscheinenden Tageszeitung „The Straits Times“ hat ein Gericht in dem vom Militär regierten Myanmar die gestürzte Regierungschefin heute zu weiteren Haftstrafen von insgesamt vier Jahren Gefängnis verurteilt.

Das Gericht fällte ein Urteil von zwei Jahren gegen Suu Kyi, weil sie durch den Besitz eines Handfunkgerätes gegen das Import-Gesetz verstoßen habe. Zu weiteren zwei Jahren wurde sie laut Quellen der Zeitung verurteilt, weil sie gegen die Verordnung zur Bewältigung von Naturkatastrophen im Zusammenhang mit dem Coronavirus verstoßen habe.

Die Nobelpreisträgerin Suu Kyi, 76, ist in fast einem Dutzend Fällen angeklagt, die zusammen eine Höchststrafe von mehr als 100 Jahre Gefängnis für sie bedeuten könnten. Sie streitet alle Anschuldigungen ab. Schon im Dezember 2021 war sie zu vier Jahren verurteilt worden, von denen aber zwei Jahre in einer bizarren Kehrtwende wenige Stunden später wieder erlassen wurden.

Der heutige Prozess in der Hauptstadt Naypyidaw wurde unter Ausschluss der Öffentlichkeit geführt. „Die Mutter der Nation“, wie Suu Kyi von ihren Landsleuten vor dem Putsch genannt wurde, sei in Häftlingskleidung vorgeführt worden.

Nicht in Haft, sondern in der Falle sitzt überdies eine ganze Nation in Südasien. Nämlich der Schuldenfalle beim großen Bruder China. Das musste Sri Lankas Regierung beim Besuch von Pekings Außenminister Wang Yi einräumen und gleich um Hilfe bitten.

Wang war am Sonntag in der Hauptstadt Colombo eingetroffen und hatte zunächst mit dem Präsidenten Sri Lankas, Gotabaya Rajapaksa, und dann seinem Bruder Mahinda Rajapaksa konferiert. Der ist, damit auch alles in der Familie bleibt, Premierminister des vollkommen überschuldeten Landes.

Wang sagte, China werde Sri Lanka „immer als enger Freund unterstützen“. Das ist ziemlich zynisch. Denn Sri Lanka sind seine Schulden vor allem deswegen über dem Kopf gewachsen, weil Chinas geschickte Banker dem Entwicklungsland vor Jahren Großprojekte aufgeschwatzt hatten, die sich weder rentieren noch bezahlbar sind.

So hatte China etwa im südlichen Hambantota, der Heimatstadt von Premierminister und Präsident Rajapaksa, einen Hafen finanziert obwohl Machbarkeitsstudien dringend von dem Projekt abgeraten hatten. Kurz danach war von Schmiergeldzahlungen an den Familienclan der Landesführer die Rede und der Hafen machte vorhersehbare Verluste.

Bald darauf musste der Hafen dann zusammen mit 6.070 Hektar Land auf 99 Jahre an ein staatliches chinesisches Unternehmen verkauft werden, um das aufgenommene Darlehen zurückzuzahlen.

Seit in Folge der Corona-Pandemie dann auch noch der Tourismus als größter Devisenbringer weggebrochen war, ist das Land an der Südostspitze Indiens de facto bankrott. Die Auslandsschulden belaufen sich derzeit auf 29 Milliarden US-Dollar. Mehr als fünf Milliarden davon müssen an China zurückgezahlt werden.

Die Lage ist so prekär, dass die Behörden des Inselstaats im letzten Oktober Indien um einen Kredit in Höhe von 500 Millionen US-Dollar gebeten hatten, um weiterhin Öl und Benzin im Ausland einkaufen zu können.

Prekär ist auch die Geschichte, die aus Vietnam zu vermelden ist – zumindest um zwei Ecken. Dort wird jetzt nämlich die Geschichte des legendären vietnamesischen Spions Phạm Xuân Ẩn verfilmt. Der geplante Spielfilm basiert auf dem Buch des Historikers Larry Berman „Perfect Spy, The Incredible Double Life of Pham Xuan An, Time Magazine Reporter and Vietnamese Communist Agent.“

Auch im SPIEGEL, und jetzt wird es für das Hamburger Nachrichtenmagazin und meinen früheren Arbeitgeber prekär, war 2007 eine Geschichte über den Meisterspion vom damaligen Reporter Erich Follath zu lesen. Nur hatte sich wenige Wochen nach Erscheinen des Portraits der Sohn des Spions bei mir gemeldet, wir sind befreundet, und behauptet, dass er den SPIEGEL-Autor zwar auf einen Kaffee für ein paar Minuten getroffen habe, aber sämtliche Aussagen in der Geschichte frei erfunden seien.

Im Nachklapp zu der Relotius-Affäre hatte ich die Ex-Kollegen in Hamburg auf den Umstand einer weiteren möglichen Fälschung aufmerksam gemacht. Das Ergebnis dieser und anderer ähnlich gelagerter Diskussionen wollte ich eigentlich schon lange einmal aufgeschrieben haben, fand aber bisher noch nicht die Zeit dazu. Es bleibt also nur die Hoffnung auf den nächsten Corona-Lockdown, um auch diese seltsame Posse aus dem deutschen Journalismus „Made in Hamburg“ einmal vom Schreibtisch zu kriegen.

In diesem Sinne wünsche ich hier nochmals allen Leserinnen und Lesern des Rikscha-Reporters alles Gute im Jahr 2022 und bedanke mich herzlich für die treue Lesegefolgschaft.

Ihr/ euer

Jürgen Kremb

Links anbei aus den englischsprachigen Tageszeitungen in Süd-, Südost- und Ostasien sowie anderen Weltregionen.*

Asia Sentinel. 10. Januar 2022. Screenshot.

Geopolitics + South China Sea + Diplomacy:

Sri Lanka’s president asks China for help amid its worst financial crisis – The Straits Times

Kazakh Unrest a Problem for Region’s Despots. Security minister’s arrest hints at internal struggle. Putin, Xi, Lukashenko, Erdogan pay close attention – Asia Sentinel

In Kazakhstan, Russia’s imperium grows – at China’s expense. Russia’s move is a serious complication to long-term geo-economic and geopolitical strategies that Beijing has spent years crafting – Asia Times

Diplomacy Maldives-China. China, Maldives vow to push for stronger development of ties China Daily

China + Hongkong + Taiwan + Beijing Olympics:

Hong Kong Government Snuffs Out More Media. Two more independent publications disappear, journalists increasingly worried – Asia Sentinel

China’s nuke carrier coup de grace in Taiwan Strait. China is on course to have four aircraft carriers including a new-fangled nuclear vessel in operation by the mid-2020s – Asia Times

Domestic Politics:

Thailand. Opinion: Draft NGOs Bill Is Like A Python Constricting Civil SocietyKhaosod

Diplomacy Indonesia. Editorial: Beyond routine diplomacyJakarta Post

Politics Philippines. Opinion: Why candidates run for public officeInquirer 

Myanmar Crisis:

Myanmar court sentences Suu Kyi to 4 years in jail in latest verdict: Source – The Straits Times

Cambodian PM stands up for Myanmar trip – Phnom Penh Post

Fleeing violence in Myanmar, thousands camp along Thai border riverEleven Media 

Opinion: Is progress on Myanmar possible in 2022?The Star

Japan Today. 9. Januar 2022. Screenshot.

Covid-19 + Vaccine + Science:

China rushes to develop an mRNA Covid-19 vaccine as doubts grow over local jabs – The Straits Times

Taiwan Researcher’s Covid-19 Bite Raises Questions Infection from contaminated mouse raises concern over virus’s ability to escape from labAsia Sentinel

Zhang Wenhong warns of risks of Omicron, calls for building strong immunological barrier before reopening worldGlobal Times

U.S., Japan agree to keep troops on base to curb COVID spread – Japan Today

Business + Economy:

Bloomberg. 4. Januar 2022. Screenshot.

Indonesia Coal Export Ban May Have Low Impact on Top Buyer China – Bloomberg

Economy Japan. Editorial: Control inflation for stable growth in global economy / Japan must devise trade strategies for Asia – The Japan News

Business Vietnam. Phú Thọ to have US$440 million complexVietnam News 

Banking + Money:

Sri Lanka. Crunch time just about to descend upon Sri LankaThe Island

Chinese Buyers Join Metaverse Land Rush. China has seen a boom in all kinds of virtual houses, as domestic enthusiasts jump on the metaverse bandwagon. – Sixth Tone

The Straits Times. 9. Januar 2022. Screenshot.

Media + Tech:

Startup India. India emerges as global innovation hub, builds up 61,000 startups since 2016 – The Statesman

Tech S Korea. Samsung-Hyundai auto chip alliance? It’s more complicated than you think – The Korea Herald

Climate + Environment:

Climate Pakistan. Editorial: Murree tragedy – Dawn

Sixth Tone. 7. Januar 2022. Screenshot.

Culture + Life Style + Travel:

New Bangkok Canal Park Opens — or At Least Its First Stretch – Khaosod

Travel China. Another year of restricted travel for ChinaThe Straits Times

What’s Next for China’s Naturalized Soccer Players? During the country’s soccer boom, clubs were willing to pay large sums to support the national team’s naturalization experiment. Then the bubble popped. – Sixth Tone

The Straits Times. 10. Januar 2022. Screenshot.

Crime + Law + Espionage:

Life of legendary Vietnamese spy set for screen – Vietnam News 

*Wir verlinken hier nur Artikel, die in ganzer Länge und kostenfrei erhältlich sind. Dennoch kann es passieren, dass Sie beim ersten Nutzen dieser Fremdseiten um eine Registrierung bei den jeweiligen Medien gefragt werden. Das sollte in der Regel unproblematisch und nur bei der ersten Nutzung nötig sein. Wenn es dennoch nicht klappt, lassen Sie uns das wissen, damit wir diese Objekte fortan aus unserem Angebot entfernen. Wenngleich diese Links mit Sorgfalt ausgewählt werden, übernehmen wir keine Garantie für die Richtigkeit und journalistische Integrität dieser Anbieter. Die meisten Links oben werden mit freundlicher Genehmigung der ANN (Asian News Network/ Bangkok) zur Verfügung gestellt. Artikel hinter einer Paywall machen wir extra kenntlich.

Über den Autor

Jürgen Kremb
... ist ein deutscher Autor, Journalist und Auslandskorrespondent, der vorwiegend zu Asien, Menschenrechten und den Sicherheitsdiensten publiziert. Er studierte und lehrte Ostasienwissenschaften (Japanologie, Sinologie, Tibetologie), Volkswirtschaft und Journalismus an der FU Berlin sowie an der Pädagogischen Hochschule in Taipei/ Taiwan. Als Autor schrieb er für zahlreiche Zeitungen und Zeitschriften im deutschsprachigen Raum. Dazu berichtete er für dpa, den Hörfunk und leitete mehr als zwei Jahrzehnte die SPIEGEL-Redaktionsvertretungen in Beijing, Singapur und Wien. Heute lebt Jürgen Kremb als Berater und Startup-Unternehmer in Wien und meist Singapur, von wo er sich gelegentlich auch für die NZZ und das Handelsblatt meldet.

Kommentar hinterlassen zu "Weitere vier Jahre Haft für Aung San Suu Kyi. Und warum Sri Lanka jetzt in Pekings Schuldenfalle sitzt. (Die Asien-Presseschau vom 10. Januar 2022)"

Hinterlasse einen Kommentar