Hongkong: Die Organisatoren der Tiananmen-Mahnwachen sind jetzt auch in Haft. Und Japan will die Olympiade „sicher nicht“ absagen. (Die Asien-Presseschau vom 4. Juni 2021)

Indepentend. 23. Dezember 2017. Screenshot.Indepentend. 23. Dezember 2017. Screenshot.

32 Jahre ist es heute auf den Tag genau her, dass Truppen der chinesischen „Volksbefreiungsarmee“ in der Pekinger Innenstadt die friedlichen Proteste für Demokratie blutig niedergeschlagen haben. Was als Massaker auf dem Platz des Himmlischen Friedens (Tiananmen) im Westen in die Geschichtsbücher einging, ist jungen Chinesen jedoch nicht bekannt.

In einer landesweiten Gehirnwäsche ist es der regierenden Kommunistischen Partei Chinas in den vergangenen drei Jahrzehnten gelungen, nicht nur die Ereignisse der Morgenstunden von 4. Juni 1989 vollkommen aus dem kollektiven Gedächtnis zu tilgen. Auch wurden die Annalen der Geschichte für das gesamte Jahr gleich mit ausgemerzt. Chinesen, die heute auf Baidu Baike, dem lokalen Wikipedia versuchen Einträge für das Jahr 1989 zu finden, erspähen zwischen den Jahren 1988 und 1990 ein digitales Loch. Ein ganzes Jahr wurde ausgemerzt.

Junge Chinesen wissen nichts davon, dass die KPCh damals vor der Spaltung stand. Der amtierende Parteichef Zhao Ziyang träumte, von Europa, Russland und Glasnost inspiriert, von einem Sozialismus mit menschlichem Antlitz. Sogar eine Umbenennung der KPCh in „Sozialistische Partei Chinas“ und eine Sozialdemokratisierung wurde in Spitzenzirkeln heiß diskutiert.

Ihr Ansporn, zu lange hatte das chinesische Volk nach gelungener und gerechtfertigter Revolution unter den Experimenten, Irrungen und Wirrungen von Mao Zedong nebst seiner KP gelitten. Etwa der „Große Sprung nach vorn“, mit anschließender Hungerkatastrophe, forderte allein zwischen 35 und 60 Millionen Tote. Dann die Kulturrevolution – sechs bis 10 Millionen Todesopfer. Hitler, Stalin und Pol Pot waren gegen den chinesischen Steuermann geradezu Stümper im Fach Massenmord.

Die KPCh hatte in Grabenkämpfen und ideologischen Scharmützeln zwischen der Staatsgründung am 1. Oktober 1949, bis zu Beginn der wirtschaftlichen Reformbewegung im Jahre 1978 überdies sämtliche ökonomischen Errungenschaften des Landes vernichtet. Die Jugend des Landes hatte ihre Regentschaft satt. Sie wollten einen Neuanfang für die gesamte Nation. Nicht nur wirtschaftlich, als Reform der Märkte ohne die Machtfrage zu stellen, sondern politisch, als Wettstreit der Ideen. Freiheit und Demokratie waren ihre Forderungen.

Deshalb gingen im Frühjahr 1989 zuerst Studenten, dann Arbeiter und zuletzt Bürger auf die Straße. Nicht nur in Peking, auch in Shanghai und in Chengdu. Doch ihren Untergang schon wie in Osteuropa klar vor Augen, entschloss sich ein Gremium von KP-Altfunktionären, angeführt von der grauen Eminenz Deng Xiaoping zur Niederschlagung des Widerstands in der Partei und danach gegen den Nachwuchs des ganzen Landes. Die Drecksarbeit musste der damalige Premier Li Peng erledigen.

Erst wurde Zhao Ziyang unter Hausarrest gestellt, dann rollten zwischen Mitternacht und Sonnenaufgang des 4. Juni Panzer durch die Pekinger Innenstadt, mähten und walzten alles nieder, was sich ihnen in den Weg stellte. Ungleich später passierte ähnliches im Rest des Landes.

Über die Opferzahl herrscht bis heute Unklarheit. Bevor die KP, und da besonders der heutige Führungsgenosse Xi Jinping, sämtliche Hinweise auf das Jahr `89 auch digital vollkommen ausradieren ließ, war offiziell von knapp 200 toten Soldaten die Rede, die bei der „Niederschlagung einer konterrevolutionären Revolte“ in der chinesischen Hauptstadt ums Leben gekommen seien.

Realistischer erscheint jedoch eine Berechnung der damals in Peking stationierten Botschafter der EU-Staaten. Sie hatten in den Tagen nach dem Massaker ihre Militärattachés in Krankenhäuser und Leichenhallen der chinesischen Hauptstadt geschickt und die Fallzahlen addiert. So kamen sie auf etwa 3000 Tote.

Ein diplomatisches Kabel, das der britische Botschafter in den Tagen nach dem Tiananmen-Massaker nach London telexte und 2017 in die Hände der Tagezeitung  Independent geraten war, spricht gar von mehr als 10.000 Ermordeten. Zum Teil sei über die geschundenen Leiber so lange mit Panzern gewalzt worden, bis nur noch blutiger Brei übriggeblieben sei, den man in die Kanalisation gespült habe.

Hong Kong Free Press. 3. Juni 2021. Screenshot.

Ob das zutreffend ist, wird sich mit letzter Gewissheit nicht klären lassen, so lange eine KP in China an der Macht ist, der Lüge, Vertuschung, Betrug und die Unterdrückung der eigenen Bevölkerung als probates Mittel zum Machterhalt erscheint.  

Und was damals galt, das gilt auch heute noch. Sei es, wenn es um Tibet, Xinjiang, Hongkong, Taiwan oder Covid-19 geht. Das Virus, das Xi Jinpings China anfangs totschweigen wollte, weil es nicht in seine Inszenierung vom strahlenden Wirtschaftswunderland passte, und in dessen direkter Folge nun weltweit schon mehr als drei Millionen Menschen verstorben sind.

Die Links dazu anbei, in den Asien-News-Highlights aus den englischsprachigen Tageszeitungen in Süd-, Südost- und Ostasien sowie anderen Weltregionen.*

4th June 1989:

Organizer of Hong Kong’s Tiananmen vigil said to be arrestedThe Japan News

Police arrest 2 for allegedly promoting banned Tiananmen Massacre vigil including head of organising group. They were said to have allegedly promoted an assembly banned by police on social media. – Hong Kong Free Press

1989 Tiananmen Massacre: Keeping the flame alive in Hong Kong – Hong Kong Free Press

From hopelessness to ‘infinite possibilities’: Jailed over 2019 demo, Owen Au ponders the future of Hong Kong student activismHong Kong Free Press

Taiwan group launches website to counter Tiananmen Massacre ‘trolls’ and denialism

A disinformation and propaganda campaign „that denies and downplays the severity of the incident is growing,” says one researcher. – Hong Kong Free Press

At least 10,000 people died in Tiananmen Square massacre, secret British cable from the time alleged. Secret document suggested death toll was much higher than later reported, while claiming wounded students were bayoneted as they begged for their lives and the burnt remains of victims were ‚hosed down the drains‘Independent, 23. Dec. 2017

Geopolitics + South China Sea:

The Taiwan Temptation -Why Beijing Might Resort to ForceForeign Affairs

Germany’s Next China PolicyMerics

Afghan-China-Pakistan. Wang to chair meet with Afghan, Pakistani foreign ministers – China Daily

Military Jakarta. Government seeks up to $125 billion in loans to modernize military – Jakarta Post

South China Sea dispute: Malaysia accuses China of breaching airspaceBBC News Asia

Diplomacy US-Asean. Biden’s US still ’struggling‘ to engage with ASEANJakarta Post

North Korea likely to talk with South Korea before the US: Moon Chung-in – Nord Korea News

China + Taiwan + Hong Kong:

Budapest names street ‘Free Hong Kong’ in protest over new Chinese university campusHong Kong Free Press

Shameful‘ for Budapest mayor to seek attention by renaming roads around Chinese uni branch; ‚won’t affect project‘ – Global Times/ China

Irish flirtations — Budapest road names — Cuddly Communists? – POLITICO China Direct

Money China. Consumer finance firm of Ant Group approved for business – China Daily

Japan to provide vaccines to Taiwan as soon as Friday: reports – Focus Taiwan

Private vaccine procurement efforts unlikely to succeed: Health minister – Focus Taiwan

Germany is helping in BioNTech talks: Prinz – Taipei Times

Covid-19 + Vaccine:

US announces Covid-19 vaccines to Nepal and other nations – The Kathmandu Post

Japan to increase vaccine support for developing nations by $800 mil. – The Japan News

India losing ground in its Covid-19 vaccine diplomacy plan in South Asia – The Straits Times

India looks forward to WHO’s approval for Covaxin: Foreign Secretary – The Statesman

Myanmar Junta Locks Down Kalaymyo as COVID-19 Cases Spike – The Irrawaddy

Country to reopen tourist provinces in October, minister says – Thai Enquirer

World leaders pledge $3.2 billion at Covax summit in push for Covid-19 vaccine equity – The Straits Times

India. No clinical trials necessary for global vaccines – The Statesman

Cambodia. Restrictions re-impose in the capital as covid cases surge – Phnom Penh Post

Nepal. 60 to 64-year-olds to get Chinese jabs as WHO urges world to give shots to Nepal – The Kathmandu Post

Việt Nam wants to participate in Sputnik V vaccine manufacturing process starting July – Vietnam News

Philippines. In telesummit with Duterte, Putin vows more deliveries of Sputnik V vaccines to PH – Inquirer

Thailand. Phuket in rush to inject 780,000 doses before reopening to foreign travellers next month – The Nation

Thai Enquirer. 2. Juni 2021. Screenshot

Myanmar Crisis:

Myanmar has over 150,000 IDPs due to fighting in several regions: UN – Eleven Media 

Asean envoys arrive in Myanmar for talks with junta chief – Reuters for The Straits Times

Authorities disperse downtown protest and detain one – Eleven Media 

Could phone footage put Myanmar’s leaders in jail?BBC Asia News

‚We will not go back to the dark age‘: Why students are risking their safety to shed light on Myanmar coup – CBC-Radio

Karen Rebel Leader Warns Myanmar Regime of More Fighting – The Irrawaddy

Mounting risk of Myanmar becoming Covid-19 epicentre amid conflicts – The Straits Times

80 Myanmar soldiers killed: Anti-coup group – Borneo Bulletin 

Business + Economy:

Global corporate tax proposal in focus at G7 finance ministers‘ meeting – Japan Today

Việt Nam’s burgeoning EV sector faces roadblocks along the way – Vietnam News  

VC Indonesia. Grab Ventures Velocity helps start-ups scale up, contribute to Indonesian economy – Jakarta Post

In China, returns on investment are often returns on political decisionsMerics

Opinion: How Bangladesh transformed from its challenging beginning into a middle-income country – The Daily Star

TPP UK. CPTPP members, including Singapore, agree to induct Britain into trade pactThe Straits Times

Money China. Beijing to dispatch digital RMB to individuals – China Daily

Malaysian firms exempted from Covid-19 lockdown still scrambling for approvals on deadline day – The Straits Times

The Chaos in Global Supply Chains. What former President Trump wrought is still playing itself out – Asia Sentinel

Climate + Environment:

A herd of elephants has roamed 300 miles across China and is headed toward a city – Washington Post

Pakistan not at fault but most at risk due to climate change: PM Imran – Dawn

Airport Thailand. Suvarnabhumi tops ranking of global airports threatened by rising sea level The Nation

Japan Today. 3. Juni 2021. Screenshot.

Domestic Politics:

National Unity Government: Desperation Malaysia Ploy? It’s a long shot but weary voters would welcome any alternative – Asia Sentinel

Suga likely to call snap election after Olympics, Paralympics: report – Japan Today

Culture + Olympics:

Women of Thailand’s Past: Lady Laiad Phibunsongkram – Thai Enquirer

Olympics chief says cancelation unlikely with 50 days to go – Japan Today

Olympics Japan. Tokyo organizers say 10,000 prospective volunteers have pulled outThe Japan News

Media:

Editorial: Draconian media lawDawn

Opinion: Unmasking China’s strategy on COVID-19 – Inquirer 

Journalists sentenced to jail in Myanmar by military junta – The Statesman 

Inside the decrepit Hotel Renakse. Today the crumbling Hotel Renakse sits empty in the shadow of Phnom Penh’s Royal Palace, being slowly reclaimed by nature. But in the early 1990s, the hotel played host to three decisive moments in the reintroduction of press freedom to Cambodia – Southeastasia Globe

Bangkok Post. 3. Juni 2021. Screenshot.

Crime + Law:

Justice South Korea. Will Moon pardon Samsung chief? – Korea Herald

Key human trafficker dies in jail – Bangkok Post

Anti-Corruption UN. Intl efforts urged to tackle graft – World – China Daily

*Wir verlinken hier nur Artikel, die in ganzer Länge und kostenfrei erhältlich sind. Dennoch kann es passieren, dass Sie beim ersten Nutzen dieser Fremdseiten um eine Registrierung bei den jeweiligen Medien gefragt werden. Das sollte in der Regel unproblematisch und nur bei der ersten Nutzung nötig sein. Wenn es dennoch nicht klappt, lassen Sie uns das wissen, damit wir diese Objekte fortan aus unserem Angebot entfernen. Wenngleich diese Links mit Sorgfalt ausgewählt werden, übernehmen wir keine Garantie für die Richtigkeit und journalistische Integrität dieser Anbieter. Die meisten Links oben werden mit freundlicher Genehmigung der ANN (Asian News Network/ Bangkok) zur Verfügung gestellt. Artikel hinter einem Paywall machen wir extra kenntlich.

Über den Autor

Jürgen Kremb
ist ein deutscher Autor, Journalist und Auslandskorrespondent, der vorwiegend zu Asien, Menschenrechten und den Sicherheitsdiensten publiziert. Er studierte und lehrte Ostasienwissenschaften (Japanologie, Sinologie, Tibetologie), Volkswirtschaft und Journalismus an der FU Berlin sowie an der Pädagogischen Hochschule in Taipei/ Taiwan. Als Autor schrieb er für zahlreiche Zeitungen und Zeitschriften im deutschsprachigen Raum. Dazu berichtete er für dpa, den Hörfunk und leitete mehr als zwei Jahrzehnte die SPIEGEL-Redaktionsvertretungen in Beijing, Singapur und Wien. Heute lebt Jürgen Kremb als Berater und Startup-Unternehmer in Wien und meist Singapur, von wo er sich gelegentlich auch für die NZZ und das Handelsblatt meldet.

Kommentar hinterlassen zu "Hongkong: Die Organisatoren der Tiananmen-Mahnwachen sind jetzt auch in Haft. Und Japan will die Olympiade „sicher nicht“ absagen. (Die Asien-Presseschau vom 4. Juni 2021)"

Hinterlasse einen Kommentar