Ab Freitag amtlich: Xi und Mao dann beide KP-Gott. Aber Nord-Koreas Kim Jong-un will auch noch. (Die Asien-Presseschau vom 10. November 2021)

Hong Kong Free Press. 9. November 2021.-Screenshot.Hong Kong Free Press. 9. November 2021.-Screenshot.

Alles ist perfekt orchestriert und bis ins kleinste Detail seit Monaten vorausgeplant. Am Freitagmorgen, 10:00 Uhr Pekinger Ortszeit, werden Vertreter des Zentralkomitees der Kommunistischen Partei Chinas (KPCh) vor die Presse treten. Zu verkünden gibt es dann die Ergebnisse des Sechsten Plenums des ZKs der KPCh, das seit Montag in Peking tagt.

Das Papier, das die gut 380 Delegierten, darunter nur knapp 10 Prozent Frauen „beschlossen haben“, so wird es heißen, dabei konnten sie nur mit dem Kopf nicken, soll laut KP-Diktion als „historisches Dokument“ in der Geschichte der KPCh“ verankert werden. Darin ist festgeschrieben, wie die Vergangenheit und Gegenwart nebst Zukunft der Partei, ihrer 95 Millionen Mitglieder und damit der Geschichte der Volksrepublik China und ihrer 1,4 Milliarden, zum Schweigen verdammten Untertanen, fortan zu deuten ist. Sie müssen dieses Papier dann in den folgenden Monaten in wöchentlichen Sitzungen am Arbeitsplatz, in Schulen und Medien nachbeten, wieder und wieder, bis es am besten auswendig sitzt.

Und beten ist angesichts der Dimension des Papiers sicher das richtige Verb. Denn in dem Dokument wird es heißen, dass der jetzige KP-Chef Xi Jinping, dem Schlächter Mao Zedong, nach unterschiedlichen Schätzungen verantwortlich für den Tod von 30 bis 70 Millionen Chinesen, in der Geschichte gleichgestellt wird. Sie werden damit auf der KP-Ahnentafel ranggleiche KP-Götter sein.

Es ist ferner zu erwarten, dass „kleinere Fehler in der Geschichte“, gemeint die etwa zehn Millionen Tote der Kulturrevolution, die Mao KP-intern bisher als „zehn Jahre Chaos“ angekreidet wurden, in Zukunft keine Erwähnung mehr finden.

Der große Reformer Deng Xiaoping (1904-1997), dessen Öffnungspolitik dem Land seinen Aufstieg, Wirtschaftswachstum und Wohlstand zu verdanken hat, wird in Zukunft nur noch auf Platz drei mit der Bronzemedaille in den KP-Annalen platziert sein. Die restlichen KP-Führer, wie etwa Jiang Zemin, Hu Jintao sind fortan gar zu KP-Zwergen geschrumpft oder finden sich, wie Zhao Ziyang und Hu Yaobang, die auch politische Reformen anstrebten, keine Erwähnung mehr. Ausradiert.

Klar wird ab Freitag auch sein, dass Xi Jinping im Herbst 2022, beim geplanten XX. Parteitag der KPCh, eine dritte Amtszeit genehmigt bekommt. Das als klare Abkehr des Diktums aus Dengs Tagen, dass Generalsekretäre nach zwei Amtszeiten zu je fünf Jahren, aus Gründe der Vermeidung von Personenkult, und Mao Zedongs Unheilsregentschaft noch klar vor Augen, auf das Altersteil abzudanken haben.

In Kenntnis der chinesischen Geschichte, besonders derer der KP, war das eine kluge, eine segensreiche Regelung für das Land. Deng, der übrigens nie offiziell das Amt des KP-Chefs bekleidete, und seine Familie waren schließlich eines der ersten Opfer des machttrunkenen Mao Zedong.

Aber für Xi gilt das alles nicht mehr. Er ist jetzt schon Chinas Staatspräsident und dann auch KPChef auf Lebenszeit. Und man muss kein Sinologe sein, um zu erahnen, dass Xi, ähnlich wie Mao auch, China nach anfänglicher Euphorie Unheil bringen wird.

Die Nation, die sich selbst gerne als „Land der Mitte“ tituliert, wird mit seinem neuen KP-Gott Xi Jinping, dem zweiten „Steuermann“ nach Mao, viele Meilen in die Vergangenheit zurückschippern, sich selbst isolieren, in vielen Aspekten von der Globalisierung verabschieden – vielmehr versuchen, die Welt nach den Standards und Normen der Pax Sinica neu zu definieren.

Das inkludiert höchstwahrscheinlich auch, einen Krieg um die Vorherrschaft im Pazifik, noch zu unseren Lebzeiten, mit den USA anzuzetteln. Geprobt wird schon.

Düstere Aussichten? Von wegen! Wie immer hängt das von der eigenen Ausgangslage ab. Ein Staatenlenker in der Nachbarschaft Chinas schickt sich nämlich gerade an, das copy-right des Xi-Ismus für seine Interessen zu übernehmen.

The Korean Herald. 10. November 2021. Screenshot.

„Nordkorea ist dabei, die monolithische Führung von Kim Jong-un durch eine Ideologie zu stärken, die als „Kim Jong-un-Ismus“ bekannt ist,“ schreibt der in der südkoreanischen Hauptstadt Seoul erscheinende Korean Herald.

Da kann man nur viel Glück wünschen. Nicht Diktator Kim, der laut neuesten Bildern (s.o.) wieder etwas gesünder und schlanker wirkt, sondern seinen leidgeplagten Untertanen, die der Staatschef laut Medienberichten in der vergangenen Woche aufgefordert hat, eine Mahlzeit pro Tag einzusparen, sonst würden die Getreidevorräte nicht mehr bis zum nächsten Sommer reichen.

Apropos Glück und Gottvertrauen. Das brauchen jetzt auch die Corona-Impfverweigerer in Singapur. Das Gesundheitsministerium des südostasiatischen Stadtstaates hat nämlich gestern verlauten lassen, dass ab dem achten Dezember die Behandlungskosten und Krankenhausgebühren für Nicht-Geimpfte selbst zu zahlen seien.

Kommentieren will ich das nicht. Aber grundsätzlich bleibe ich dabei: „I love Singapore“.

Links dazu und mehr anbei aus den englischsprachigen Tageszeitungen in Süd-, Südost- und Ostasien sowie anderen Weltregionen.*

—- Davor aber eine Vorankündigung in eigener Sache. Die nächsten Tage bin ich auf Reisen. Wir sehen uns deshalb hier auf der Asien-Presseschau erst am nächsten Mittwoch, den 17. November, wieder. In alter Frische hoffentlich und bleiben Sie gesund bis dahin. —-

Japan Today. 10. November 2021. Screenshot

Geopolitics + South China Sea + Diplomacy:

German navy chief vows long-term commitment to Indo-PacificJapan Today

Satellite images appear to show mock-up US warships in China desert – BBC Asia

China’s gray zone threats aimed at ’seizing Taiwan without a fight‘: MND – Focus Taiwan

Diplomacy China-Thailand. Thai king: Thailand to further enhance cooperation with China – China Daily

Indo-Pacific Bangladesh-France. Hasina, Macron discuss Indo-Pacific security – Reuters for The Daily Star

PLA at China-India border has upgraded logistics to brave winter. India toughening up stance on border cannot cover its inadequate logistics: expert – Global Times/ China

The Irrawaddy. 9. November 2021. Screenshot.

China + Taiwan + Hongkong + 6th Plenum of 19th CPC Central Committee:

Reshaping history: how an all-powerful Xi Jinping will come to personify the party’s priorities. At the 6th Plenum, opening on Monday in Beijing, the Chinese Communist Party will pass its third resolution on history. But all of the verbiage in the important document to be released this week will boil down to a simple political fact: Xi Jinping will lead the Party for years to come, writes David Bandurksi. – Hong Kong Free Press

PLA Eastern Theater Command conducts combat readiness patrol near Taiwan Straits in response to secessionist activities – Global Times/ China

DEFENSE REPORT: PLA can block key harbors, ministry saysTaipei Times

Domestic Politics:

Japan. Kishida reelected prime minister in Diet vote – Japan Today

Politics Philippines. Duterte’s daughter quits mayor race with speculation on presidential bid – Inquirer

North Korea. What’s behind the emergence of Kim Jong-un-ism? – The Korea Herald

 Politics Philippines. Opinion: The job description of the presidency – Inquirer 

The Irrawaddy. 9. November 2021. Screenshot.

Myanmar Crisis:

Myanmar Junta Gives Deposed Chief Minister 75 Years in Prison – The Irrawaddy

Hunger. Over three million in Myanmar need ‘life-saving’ aid – AP for Borneo Bulletin 

Aung San Suu Kyi. Verdict next month in trial of Daw Aung San Su Kyi – Eleven Media 

EU demands release of all detainees, including President and State Counsellor, for inclusive political dialogue – Eleven Media 

US calls for the release of all detainees and for a return to democracy in Myanmar: Blinken – Eleven Media 

Rohingya. Bangladesh must push harder – The Daily StarAround 150 Junta Troops Killed By Myanmar Resistance Over Weekend – The Irrwawaddy

Focus Taiwan. 10. November 2021. Screenshot.

Covid-19 + Vaccine + Science:

Singapore to stop paying medical bills for those who choose to be unvaccinatedJapan Today

Unlock Brunei. Brunei ready for Transition Phase – Borneo Bulletin 

Unlock Japan. Southeast Asian trainees on standby as Japan’s entry ban ends – The Japan News

Business + Economy:

TSMC board approves US$9bn budget, unveils Japan plant details – Focus Taiwan

Economy Philippines. 7.1% GDP growth in Q3 despite curbs due to Delta surge – Inquirer

SubChina. 1. November 2021. Screenshot.

Tech Indonesia. Indosat Ooredoo, Google Cloud to ramp up SMB digitalization – Jakarta Post

Banking + Money + Crypto:

Fintech China. Fintech firm steps up efforts to drive China’s digitization – China Daily

Fed warns China’s property problems could hurt global markets and the US economy – CNN Asia

Asia Sentinel. 10. November 2021. Screenshot.

Media + Tech:

South China Morning Post May Come Under Beijing’s Control. Former Alibaba chairman Jack Ma told to travel abroad to manage assets – Asia Sentinel

Alibaba’s silicon chip in the age of hypersonic missiles – SubChina

Digital Malaysia. Digitalisation intensifies financial riskThe Star

The Guardian. 10. November 2021. Screenshot.

Climate + Environment + Glasgow Climate Summit:

It’s alarming’: intense rainfall and extreme weather become the norm in northern China – The Guardian

The Greta Effect excites activists, but can’t stop corporate greenwashing. As climate campaigner Greta Thunberg calls out status quo COP26 negotiations, the green insincerity of executives impacts Southeast Asia – Globe South East Asia

Opinion: Thailand fails the COP26 test despite having much to lose from climate change – Thai Enquirer

Dawn. 10. November 2021. Screenshot.

Culture + Life Style + Travel:

Wedding. Nobel laureate Malala Yousafzai is marriedDawn 

Determined Chinese man sits for gaokao university test 13 times in attempt to get into Tsinghua University – South China Morning Post

Crime + Law + Espionage:

Malaysian drug trafficker facing execution gets further stay after testing positive for Covid-19 – The Straits Times

The Straits Times. 10. November 2021. Screenshot.

China gender-based violence, victim-blaming in the spotlight after man arrested over alleged murder of woman jogging – South China Morning Post

*Wir verlinken hier nur Artikel, die in ganzer Länge und kostenfrei erhältlich sind. Dennoch kann es passieren, dass Sie beim ersten Nutzen dieser Fremdseiten um eine Registrierung bei den jeweiligen Medien gefragt werden. Das sollte in der Regel unproblematisch und nur bei der ersten Nutzung nötig sein. Wenn es dennoch nicht klappt, lassen Sie uns das wissen, damit wir diese Objekte fortan aus unserem Angebot entfernen. Wenngleich diese Links mit Sorgfalt ausgewählt werden, übernehmen wir keine Garantie für die Richtigkeit und journalistische Integrität dieser Anbieter. Die meisten Links oben werden mit freundlicher Genehmigung der ANN (Asian News Network/ Bangkok) zur Verfügung gestellt. Artikel hinter einer Paywall machen wir extra kenntlich.

Über den Autor

Jürgen Kremb
... ist ein deutscher Autor, Journalist und Auslandskorrespondent, der vorwiegend zu Asien, Menschenrechten und den Sicherheitsdiensten publiziert. Er studierte und lehrte Ostasienwissenschaften (Japanologie, Sinologie, Tibetologie), Volkswirtschaft und Journalismus an der FU Berlin sowie an der Pädagogischen Hochschule in Taipei/ Taiwan. Als Autor schrieb er für zahlreiche Zeitungen und Zeitschriften im deutschsprachigen Raum. Dazu berichtete er für dpa, den Hörfunk und leitete mehr als zwei Jahrzehnte die SPIEGEL-Redaktionsvertretungen in Beijing, Singapur und Wien. Heute lebt Jürgen Kremb als Berater und Startup-Unternehmer in Wien und meist Singapur, von wo er sich gelegentlich auch für die NZZ und das Handelsblatt meldet.

Kommentar hinterlassen zu "Ab Freitag amtlich: Xi und Mao dann beide KP-Gott. Aber Nord-Koreas Kim Jong-un will auch noch. (Die Asien-Presseschau vom 10. November 2021)"

Hinterlasse einen Kommentar